Erfolgreiches Saisonfinale für das Saikls Enduro Team in Südtirol

Rund 210 Fahrerinnen und Fahrer gingen am letzten Wochenende am Kronplatz in Südtirol beim Finale der TrailTrophy-Serie 2016 an den Start. Beim letzten Rennen der Saison konnten Claire Fiebig und Alexa Hüni vom Saikls Enduro Team mit den Plätzen 6 und 3 in der Einzelwertung, sowie einem Sieg in der Teamwertung einen erfolgreichen Schlussstrich unter ihre erste gemeinsame Mountainbike Enduro Renn-Saison setzen.

Die Trail Trophy Rennen erstrecken sich in der Regel immer über 3 Tage an denen die Enduro-Piloten auf meist über 10 verschiedenen Wertungsetappen – sogenannten Stages – ihr fahrerisches Können unter den verschiedensten Bedingungen unter Beweis stellen müssen. Dabei gehen die Rennstrecken „tendenziell bergab“ wie der Rennveranstalter, die von ihm ausgesteckten Stages mit einem Augenzwinkern gern bezeichnet. Aber auch „Wurzeln bergauf“ finden sich gut und gerne in der ein oder anderen Stage wieder, sodass neben der Fahrtechnik über steile Passagen, Wurzeln, Steine und Geröll immer wieder auch die Tretleistung und Sprintfähigkeit der Sportler gefordert wird.

Das TrailTrophy-Finale am Kronplatz war geprägt von staubigen Trails am Freitag, die sich durch Regen in der Nacht auf Samstag in griffige, mitunter aber auch leicht rutschige Streckenbedingungen am zweiten Tag veränderten. Auch die Zwischenresultate im Laufe der drei Tage veränderten sich immer wieder, knappe Abstände in der Spitzengruppe sorgten für Spannung bis zur letzten Stage am Sonntag Mittag. Für Claire Fiebig und Alexa Hüni begann das Rennen am Freitag eher durchwachsen. Beide Fahrerinnen hatten auf den ersten 3 Stages am ersten Renntag jeweils einen Sturz zu verzeichnen. Ohne Blessuren zwar, jedoch mit ärgerlichen Sekunden Zeitverlust. Der zweite Renntag wartete mit insegsamt 8 Stages und nahezu 3.000 Tiefenmetern auf. Hochmotiviert und wissend, dass es für eine ganz vordere Platzierung noch Sekunden aufzuholen galt, waren die beiden Rennfahrerinnen, die von Saikls in Meckenbeuren unterstützt werden, an den Start gegangen. Dank einer nahezu fehlerfreien Leistung platzierten die beiden sich sehr gut und übernahmen in der Teamwertung gemeinsam mit Sandra Börner sogar die Führung.

Diese gaben sie auch auf den abschließenden 3 Stages am Sonntag nicht mehr aus den Händen und durften sich so über den Sieg in der Teamwertung, sowie dir Plätze 3 (Alexa Hüni) und 6 (Claire Fiebig) in der Einzelwertung freuen.